SEO: Wie man suchmaschinenoptimiert schreibt

Icon für Suchmaschinenoptimierung

Suchmaschinenoptimiertes Schreiben ist wie ein Drahtseilakt. Auf der einen Seite bedeutet es, dass Ihre Webseite von Interessenten gefunden wird. Sie schreiben für die Suchmaschine.

Auf der anderen Seite nutzt es nichts, einen durch und durch optimierten Text zu verfassen. Diesen wird der Leser sofort wieder verlassen, weil das Lesen zu anstrengend ist.

 

Ganz ohne Search engine optimization (SEO) kommt man nicht aus, wenn die eigene Webseite für die Interessenten erreichbar sein soll.

Die wichtigsten Fragen, die sich ein Texter stellen sollte sind:

  1. Wer sucht mich?
  2. Mit welchen Suchbegriffen wird ein potentieller Kunde nach meinen Produkten suchen?
  3. Welche Informationen beantworten seine Fragen?

 

Diese Suchbegriffe oder Keywords müssen ausreichend aber nicht zu oft im Text und den Überschriften vorkommen. Häufig ist ein Suchwort allein nicht ausreichend. Heute ist es notwendig, eine Kombination aus mehreren Worten zum Suchbegriff zu machen. Sonst wird die Ergebnisliste zwar lang sein, aber auch sehr unspezifisch.

Keywords, aber nicht zu dicht!

Wie hoch die Keyword-Dichte sein darf, ist umstritten. Manche SEO-Ratgeber oder Blogger schreiben von 3-4%, andere von 2-2,5%. Und ob dann die Verwendung in den Überschriften und Meta-Tags inbegriffen ist, wird auch nicht immer klar.

Relativ einig ist man sich darüber, was zu hoch ist. Google bestraft eine Keyworddichte von 5% mit einer Sperrung aus den Ergebnislisten.

Der gesunde Menschenverstand ist sicher kein ganz schlechtes Maß: Wenn sich der Text zu sehr wiederholt und langweilig wird, dann ist es zu viel.

Sicherlich ist auch ein Vergleich mit den Textangeboten der Konkurrenz hilfreich. Anhand von Zahlen lässt sich meistens gut festmachen, was gut funktioniert und wo Optimierungsbedarf besteht.

Es gibt auch SEO-Tools, die die Keyworddichte überprüfen. Diese können am Anfang eine kleine Entscheidungshilfe sein.

Seien Sie vorsichtig mit Synonymen für Ihre Schlüsselwörter. Zwar können Synonyme natürlich die Lesbarkeit erhöhen, jedoch kann es passieren, dass die Suchmaschine das Synonym nicht als solches erkennt.

Überschriften nur mit Keywords

In den Überschriften sollten die Keywords auch vorkommen, denn das menschliche Auge scannt die Überschriften und Zwischenüberschriften sowie die ersten Sätze nach den gesuchten Informationen ab.

Aus diesem Grund sollte der wichtigste Inhalt auch immer am Anfang des Textes stehen.

Auch Suchmaschinen bewerten oben auf der Seite stehende Inhalte höher als solche, die weiter unten stehen.

Die Meta-Tags sollten ebenfalls Keywords enthalten- und da auch bitte am Anfang.

Strukturieren Sie Ihren Text gut durch. Nutzen Sie daher auch Zwischenüberschriften, die Sie durch fetten oder Kursivschrift sichtbar machen!

Unique Content

Verwenden Sie immer wenn möglich Ihre eigenen Worte. Copy und Paste wird von der Suchmaschine als Duplicate Content erkannt. Nur „Unique Content“ bringt eine gute Position in der Ergebnisliste.

Jede Seite eine Einheit

Jede Seite Ihrer Website sollte für sich stehen können. Die Leser gelangen bei Ihrer Suche nicht immer als erstes auf Ihre Startseite sondern auf eine der „Unterseiten“. Deshalb muss auf allen Seiten zu finden sein, wer Sie sind und wofür Sie stehen.

Interne Verlinkung

Führen Sie Ihren neu gewonnnen Leser durch den gesamten Internet-Auftritt. Durch Verlinkungen zu anderen Seiten bewerten Suchmaschinen den Inhalt höher.

Vermeiden Sie:

  • Metaphern

Die Worte in Metaphern werden in Suchmaschinen nicht im Zusammenhang mit ihrer Bedeutung gefunden. Niemand wird danach suchen. Auch wirken Metaphern häufig „abgedroschen“.

  • Zu viel werbenden Text!

Bemühen Sie sich um Sachlichkeit. Das erreichen Sie z.B. durch Kundenmeinungen oder Pressebeiträge. Wenn Andere bereits positiv über Sie schreiben, ist das glaubwürdiger als wenn Sie sich mit Werbebotschaften in den Himmel heben.

  • Zu viel Text und Informationen auf einer Seite
  • Zu viele Keywords auf einer Seite.

Besser ist es, mehrere Inhalte und die dazugehörigen Keywords auf mehrere Seiten zu verteilen.

Aber ist Schreiben mit SEO wirklich nur reine „Keywords pro Worte“-Rechnerei?

Sicher nicht, denn der Leser wird Ihre Seite nur dann wieder besuchen, wenn sie ihm auch die gewünschten Informationen geliefert hat- und das auch in einer lesbaren Form. Und erst dann ist der Text ein Erfolg.

Für den Nutzer schreiben bedeutet, informativ zu schreiben, am Besten im guten Nachrichtenstil. Das bedeutet: das Wichtigste zuerst!

Leicht lesbare Texte sind für das Internet wichtig, denn es ist voller „Ablenkungen“ wie weiterführende Links und blinkende Animationen. Auch die Suchmaschinen-Ergebnisliste im Hinterkopf wird den Leser wieder von der Seite wegführen, wenn der Text zu schwierig ist.

Die Sätze sollten kurz und nicht verschachtelt sein.

Daher genügen auch kurze und knappe Informationen, nicht zu viel in einer Seite.

Nutzen Sie gestalterische Elemente: Die Texte sollten sinnvoll gegliedert sein. Listen lockern das Bild auf und der Nutzer kann schnell nach seinen gesuchten Informationen suchen.

Sie merken schon, es gibt einige Überschneidungen zwischen den Punkten SEO-Texten und für dem Schreiben für den Leser.

Ein guter Texter dürfte keine Probleme mit der Bewältigung dieser Aufgabe haben.

Produkt

Logo check&review

check&review ist das Kamerasystem und die Software für alle möglichen Spaltlampen* für hochauflösende Augen-, Augenabschnitts- oder Fluoreszenzaufnahmen in Bild und Video.
 
Das Abspeichern in Patientenverwaltungssysteme ist bereits durch Schnittstellen möglich.
 
Optisch wurde das Kameragehäuse den entsprechenden Spaltlampen angepasst.
 
Schauen Sie sich die Impressionen an unter: Software

* z.B. die Spaltlampen, Operationsmikroskope oder der Nachbau von Zeiss, Topcon, Haag-Streit oder Rodenstock.